Der Zweithund – ist Ihr Ersthund ein guter Lehrer?

mit No Comments

Wenn man sich für einen Zweithund entscheidet, ist der erste im Normalfall mit einer gewissen Vorbildfunktion belastet.
Ist er dieser Aufgabe gewachsen?
Es gibt einige Kriterien, an denen Sie erkennen können, ob es sinnvoll ist, Ihren Ersthund als Lehrer einzusetzen oder ob Sie vorher mit ihm ein paar Extratrainingseinheiten einlegen sollten.

Funktioniert der Rückruf zuverlässig auch bei Ablenkung?

Orientiert sich Ihr Hund an Ihnen, bietet er regelmäßigen Blickkontakt an?

Wie ist die Frustrationstolleranz und verteidigt er Ressourcen? - dies muss nicht immer Futter sein, auch ein Mensch oder ein tolles Spielzeug ist eine Ressource...

Wie leinenführig ist Ihr Hund? Stellen Sie sich vor, zwei 40kg Hunde ziehen Sie über die Straße...

Wie ist das Verhalten Artgenossen gegenüber und wie gut lässt sich Ihr Hund in den Alltag integrieren?

Jagdverhalten... ist es stark ausgeprägt oder haben Sie es zumindest mit der Schleppleine im Griff?

Wenn Sie alles mit "Ja" beantworten können, brauchen Sie sich über den Lehrplan von Erst- zu Zweithund weniger Gedanken machen.
Können Sie ein paar Punkte bejaen, ist das fürdem Neuankömmling auf jeden Fall schon mal eine gute Einstiegssituation.
Sollten Sie wenig oder gar nichts mit "Ja" beantworten, würde ich die Anschaffung eines neuen Hundes vorher noch einmal deutlich überdenken und erst mit dem Hund trainieren, der schon bei Ihnen lebt.