Auch Zwerge brauchen Beschäftigung

mit No Comments

"Oh, ist der süß!"... eine Aussage, die man meistens hört, wenn ein kleiner Wuschel oder Chihuahua auf dem Arm sitzt und herum getragen wird.
Aber sie sind nicht nur süß, sondern auch immer noch Hunde, die genauso Spiel, Beschäftigung und Auslauf brauchen wie eine große Dogge - eben auf seine Größe angepasst.

Sie können in der Wohnung Apportier- oder Suchspiele machen, mit Tricks und Schnüffelaufgaben beschäftigen.
Das Ganze ersetzt jedoch auch für die kleinen keinen Rennspaziergang oder das Toben mit Artgenossen.
Lassen Sie Ihren kleinen Liebling nicht unbedingt mit einem ausgewachsenen Labrador Retriever spielen, aber ein Foxterrier mit einem Westie oder ähnlichen Größenverhältnissen ist vollkommen ok.

Warum dürfen kleine Hunde oft gar nicht spielen? Weil die Besitzer Angst davor haben, dass etwas passiert.
Aber was ist ein Hundeleben ohne Rennen, Spielen und Begegnungen mit Artgenossen? Auch die kleinen brauchen eine Aufgabe, die sie verantwortungsvoll erfüllen können.

Bei Zerrspielen sollten Sie natürlich beachten, dass der kleine Hund nicht durch die Luft geschleudert wird oder man zu ruckartig an dem Gegenstand zerrt.

Nicht jeder kleine Hund mag Körperkontakt und wird nur gerne zum Kuscheln benutzt. Lassen Sie die kleinen ganz groß werden und am normalen Hundeleben teilhaben... bitte...